Die kosmologische Konstante ist in der Relativitätstheorie sehr klein, sie hat die Dimension vom Kehrwert eines Längenquadrats! Es ist möglich Universen zu konstruieren, die eine kugelförmige Oberfläche haben. Der Radius dieser kugelförmigen Universen ist die Wurzel aus dem Kehrwert der kosmologischen Konstante. Verschiedene kugelförmige Universen lassen sich mit "Wurmlochfäden" verbinden, so dass sie in Wechselwirkung treten können. Die Idee ist nun, dass es sich eben nicht um kugelförmige Universen handelt, sondern in Wirklichkeit um Elementarteilchen, die durch "Wurmlochfäden" alle miteinander verbunden sind. Die kosmologische Konstante könnte dann der Kehrwert des Quadrats von der Planck-Länge sein! Stehen uns in unserer Welt drei Raumdimensionen zur Verfügung, dann könnten wir in der Welt des sehr kleinen eine Überraschung erleben: Die Oberfläche unserer Welt ist zweidimensional! Die ganzen "Wurmlochfäden" mit denen die Elementarteilchen miteinander verbunden sind, schaffen die Illusion eines dreidimensionalen Raumes!